basisstein

Nach der Fertigstellung des Bayerischen rechtsrheinischen Hauptdreiecknetzes im Jahr 1819 wurde auch in der bayerischen Pfalz ein solches Netz zur Landesvermessung angelegt. Die dazu notwendige Grundlinie wurde durch den bayerischen Steuerrat Thaddäus Lämmle zwischen dem nördlichen Punkt "Oggersheim Wallfahrtskirche" und"Speyer Dom" als südlichem Punkt gebildet. Die Strecke beträgt 6782,37 bayerische Ruthen, was 18794,925 Meter entsprechen. Um 1822 wurde zur Streckenberechnung -inca. 1149 Meter südlicher Entfernung zur Wallfahrtskirche- der Basisstein Nord angelegt.

 

Das Pendant, der Basisstein Süd von 1820, befindet sich in Speyer in der Waldseer Straße. Johann Georg von Soldner führte dann für das rheinpfälzische Netz einrechtwinklig-sphärisches Netz mit dem Nullpunkt Mannheim Sternwarte ein.