Stadtteil und Ortsbezirk nach 1945

Die Grenzen fast aller Ludwigshafen Stadtteile, auch der Oggersheims, beruhten auf den alten Gemarkungsgrenzen und hatten bis 1973 Gültigkeit.

Ortsbezirk Oggersheim

Der Ortsbezirk Oggersheim wurde 1974 neu gebildet durch Ergänzung der Gemarkung Oggersheim mit dem  Melm/Mittelparthgebiet aus Oppauer Gemarkung, im Südwesten kam ein Stück der Maudacher Gemarkung hinzu.

 

Im Südosten der Gemarkung Oggersheim wechselte das Gebiet Holz´scher Weiher zum Ortsbezirk Gartenstadt, ein Teil der Mundenheimer Gemarkung um die ehemalige Stadtgärtnerei, heute Wertstoffhof West, zum Ortsbezirk Oggersheim.

 

Im Westen wurde ein Teil der Oggersheimer Gemarkung, welche das Autobahnkreuz bildet, nun an den Ruchheimer Ortsbezirk abgetreten.

 

Nach einer  Abstimmung im Jahr 2003 votierten die Bürger in der Froschlache und im Gebiet um die Bexbacher Straße für den Anschluss an den Ortsbezirk Friesenheim.

 

 

Stadtteile Ludwigshafens bis 1973

Ortsbeirat Oggersheim

1956 wurden die Ortsbeiräte für die 1938 nach Ludwigshafen eingemeindeten Orte gebildet und 1964 die Einteilung der Stadt in neun Ludwigshafener Ortsbezirke beschlossen, die sich aus 14 Stadtteilen zusammensetzten.

 

Als Grundlage für die Besetzung des ersten Ortsbeirates wurde bis zu den nächsten Wahlen zum Stadtrat das Wahlergebnis in für Oggersheim zur Stadtratswahl der Wahl von 1952 genommen. 1965 wurde durch die Stadt Ludwigshafen eine neue Hauptsatzung zur Einrichtung von Ortsbeiräten abgeschlossen. Seit 1999 gibt es die Direktwahl der Ortsbeiräte und der Ortsvorsteherin.